«

»

Feb 09

Tauchgang im Sorpesee

sorpe_1 KopieHeute war es endlich soweit: nach einem Jahr Planung, etliche Käufen, viel Training und Vorbereitung haben Lars und ich uns in richtig kaltes Wasser gewagt. Sorpesee war angesagt, 4°C Wassertemperatur und gute Sichtweiten. Im Februar taucht man an der

sorpe_3 Kopie

Sorpe am Wintertauchplatz. Dieser Tauchplatz bietet eine bei ca. 10m Tiefe beginnende Steilwand, die bis etwa 35m Tiefe fast senkrecht abfällt. Für Lars neuen Halbtrocki und für meinen Trocki war es der erste Härtetest… für uns auch wie sich herausstellte 🙂

sorpe_4 Kopie

Die Sichtweite war wirklich bei knapp 10m und nach einigen Minuten im klaren Wasser sind wir dann die Steilwand 20m hinabgetaucht. Die Steilwand ist imposant –sorpe_6 Kopie die werden wir sicher noch weiter erkunden! Ein Highlight war ein Krebs der 

grad_sorperegungslos (schockgefroren?) vor uns saß und sich fotografieren liess. Im Trocki war es eigentlich ganz gut auszuhalten, aber meine Finger die in normalen Neoprenhandschuhen steckten, gaben so langsam das Gefühl auf. Lars zeigt auch etwas Wärmebedarf an und so tauchten wir nach 40 Minuten und mit noch gut halb voller Flasche wieder auf um uns wieder aufzuwärmen.

sorpe_7 Kopie

Zum Abschluss genossen wir noch einen heissen Lumumba in der Campingplatz-Gastronomie bevor wir uns wieder auf den Heimweg machten.

Natürlich haben wir auch wieder eine Lostplacediver-Tauchplatzbewertung vorgenommen und den Tauchplatz in unsere Liste aufgenommen. Die Bewertung findet ihr hier.

2 Kommentare

  1. Georg

    4 Grad im Halbtrocken? Gratulation! Hattest Du noch eine Eisweste an?

    1. Lost-Place Diver Lars

      Hallo, eine Eisweste hatte ich nicht, aber eine 3mm Unterziehweste unter dem Anzug. Das bisschen Wasser, das in den Anzug kam, habe ich durch die Weste nicht am Körper gespürt. Somit war das auch nicht das Problem. Die Füße und Hände wurden recht kalt. Das ging den Trockentauchern aber nicht großartig anders. Mit den Füsslingen und Neoprensocken experimentiere ich noch, damit möglichst kein Wasser direkt in die Füsslinge dringt, sondern, wenn überhaupt, vorgewärmt durch den Anzug kommt. Mit meinen neuen Dreifingerhandschuhen von GNT ging es mit den Händen allerdings schon deutlich besser, als mit meinen vorherigen Fünffinger-HT-Handschuhen.
      Vielleicht hat ja noch jemand einen Tipp für mich.

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: