«

»

Jun 28

Luftverbrauch optimieren – (4) Training und innere Einstellung

Trainingszustand und innere Einstellung

Ein weiterer wesentlicher Einflussfaktor auf den Luftverbrauch ist natürlich auch die körperliche Verfassung. Ein gut trainierter Taucher mit normalem Gewicht wird immer weniger Luft verbrauchen als ein Taucher mit Übergewicht und schlechtem Trainingszustand. Ein weiterer wesentlicher Faktor ist die innere Ruhe des Tauchers. Ich habe früher oft bei mir selbst festgestellt, dass man in indoor-Trainingsbereichen (wie z.B. dive4life) viel länger mit einer Flaschenfüllung auf 20m tauchen kann, als unter echten Freiwasser-Bedingungen. Den Unterschied macht hier der innere Anspannungsgrad, der unseren Luftverbrauch auch erheblich beeinflusst.

Wie kann ich diese Faktoren positiv beeinflussen?

Hier hilft zum Beispiel das regelmäßige Schwimmbadtraining eines Tauchvereins, mit dem sich die Fitness in wenigen Monaten deutlich verbessern lässt. Die hier erlebten Streßsituationen (wenn man z.B. mit Schnorchel bei einer Übung völlig ausser Atem ist) helfen einem mental auch im Freiwasser. Jede weitere Tauch-Erfahrung mehr bringt mehr Ruhe und Gelassenheit unterwasser. Gerade Situationen die einem unangenehm sind (z.B. Maskeausblasen, Abtauchen im freien Wasser, dunkles Wasser, Tauchen ohne Maske etc.) sollten gezielt im Team immer wieder geübt werden. Auch die Nervosität und der Stress in solchen Situation lässt sich durch regelmäßiges Training deutlich senken – und somit auch wieder der Luftverbrauch.

Ansonsten hilft es einfach Spass zu haben… Tauchen lernt man durch Tauchen nicht durch Plastikkarten!

 

Die Serie beinhaltet die Artikel

 

 

1 Ping

  1. Serie: “wie optimiere ich meinen Luftverbrauch?” » Lostplacediver - das Taucherblog

    […] Training und innere Einstellung […]

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: