Jun 08

Luftverbrauch optimieren – (1) Bleimenge

Jeder kennt diese oder ähnliche Sprüche am Tauchertisch: Muskel brauchen Luft, Hirn braucht Luft, Frauen oder Buddy xy brauchen daher keine Luft. Andere Kollegen meinen Luftverbrauch „ist gottgegeben“. Tatsache ist, dass viele Taucher ein Taucherleben lang mit dem Luftverbrauch kämpfen und  nicht wissen warum. Wir geben Tipps zur Optimierung des eigenen Luftverbrauchs.

Neben der persönlichen Fitness und der Körperform beeinflussen weitere Dinge wie Bleimenge, Schlauchführung, Ausrüstung, mentale Einstellung etc. auch in deutlichem Umfang. Wir geben Tipps zu Optimierung des Luftverbrauchs.

 

Tipps zur Optimierung der Bleimenge beim Tauchen

bleiWenn ich mich an meine eigenen Anfänge recht entsinne, habe ich mit gut 10 kg Blei meine ersten Tauchgänge bestritten. Das war aus heutiger Sicht nicht Tauchen sondern Selbstversenkung 🙂  Die Frage ist: wie baut man eigentlich die Bleimenge ab?
Dass Anfänger mehr Blei brauchen ist normal. Als Einsteiger ist man aufgeregter, holt tiefer Luft, tariert mehr und ist daher mit mehr Blei zwar träger aber auch weniger schnell im Fahrstuhlmodus im unkontrollierten Aufstieg.

Mit zunehmender Sicherheit sollte man kontinuierlich an der benötigten Bleimenge arbeiten. Am Besten geht das durch einfaches Ausprobieren. Man sucht sich ein Gewässer mit einer Plattform im Bereich von 5m Tiefe und versucht nun am Ende eines Tauchgangs schrittweise das Blei abzulegen ohne die Taxierung zu verlieren. Wenn man sich in 3m Tiefe mit leerem Jacket ohne Anstrengung (ohne Schwimmbewegungen) halten kann, hat man die optimale Bleimenge ermittelt. Am einfachsten geht das, indem man das Blei bei diesem Tauchgang nicht nur am Gurt trägt (das ist schwer zu wechseln unterwasser) sondern z.B. 2 kg auf Jackettaschen, Beintaschen oder ähnliches verteilt.
Hinweis: Die Bleimenge sollte man, wenn wesentliche Ausrüstungsteile gewechselt bzw. ergänzt werden, neu ermitteln.

Ich tauche im Shorti mit 2kg, im 5mm Nassanzug mit 4 kg, im 7,5 mm Halbtrocki mit 6kg und im Trockentauchanzug mit ca. 9 kg Blei. Meine Tauchlampe hat ca 1kg Abtrieb, meine Kamera mit Lampen auch ca. 1 kg, diese Werte berücksichtige ich bei der Überlegung mit wieviel Blei ich tauche. Im Ergebnis bewegt man dadurch weniger Masse durch das Wasser, die Anstrengung sinkt und der Luftverbrauch auch.

In der nächsten Folge der Serie „Luftverbrauch optimieren“ beschäftigen wir uns mit der „Schlauchführung“.

 

Die Serie beinhaltet die Artikel


 

2 Kommentare

    • Michael lachmann on 9. Juni 2014 at 10:15

    Das ist gut das man sowas mal erklärt bekommt. Weiterso Danke

    • Uwe Bärtlich on 8. Juni 2014 at 23:14

    Klasse Infos! Freue mich schon auf weitere Artikel der Serie.

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: