Buddy Watcher – nie mehr allein unterwasser

Seit dem letzten Jahr gibt es ein neues Ausrüstungsteil für Taucher: den Buddy Watcher. (Homepage: http://www.buddy-watcher.de)

Der Anwendungszweck des Buddy Watchers ist schnell erklärt: der Buddy Watcher ermöglicht das „Rufen“ des Tauchpartners auf bis zu 20m Distanz (Herstellerangabe). Hierzu muss ein Buddyteam zwei Buddy Watcher-Geräte benutzen, die sich wie eine Armbanduhr tragen lassen.

buddy1Das Gerät besitzt eine Ruftaste, mit der der Tauchpartner „gerufen“ werden kann. Das Signal ist eine gut wahrnehmbare – leicht zeitversetzte -Vibration des Buddy Watchers.

Der Hersteller die Free-Linked GmbH hat uns freundlicherweise ein Paar Buddy Watcher zur Verfügung gestellt. Wir haben die Anwendung der Buddy Watcher in einigen deutschen Seen getestet – hierzu nun unser Erfahrungsbericht.

Die Geräte kommen in einem fröhlichen grün/schwarzen Kunststoffgehäuse und fühlen sich relativ wertig und stabil an. Die Geräte werden über ein handelsübliches USB Ladegerät geladen. Hierbei ist zu beachten, dass sich die Geräte nach vier Tagen ohne Nutzung selber wieder soweit entladen, dass die Akkus möglichst lange halten. Dies hat bei unserem ersten geplanten Einsatz dazu geführt dass wir den Test nicht durchführen konnten, da die frisch geladenen Akkus bereits wieder entladen waren…  Bei Tauchausflügen mit mehreren geplanten Tauchgängen empfiehlt es sich, die Ladegeräte mitzunehmen.

Die Akkus hielten bei unseren Tests gut zwei Tauchgänge, bei kaltem Wasser (Wassertemperatur 5°C) und einer Tauchzeit von jeweils ca. einer Stunde pro Tauchgang.

Das Paaren der Geräte geht einfach und problemlos. Lästig fanden wir, dass man die Geräte bei jedem Einsatz erneut paaren mussten – dadurch fallen Fehler aber bereits vor dem Tauchgang auf, was letztlich die Sicherheit erhöht.

Unterwasser funktionierte die „Ruf-Funktion“ bei unseren Tests zuverlässig. Aufgrund der eingeschränkten Sicht deutscher Gewässer können wir die Reichweite von 20m (Herstellerangabe)  leider nicht abschliessend beurteilen.

Wer braucht den Buddy Watcher?buddywatcher

In diversen Facebook Foren wurde der Nutzen dieser Geräte bereits intensiv diskutiert. Natürlich kann man auch ohne solche Geräte tauchen. Wenn man sich jedoch anschaut, wie der normale Tauchbetrieb an vielen Basen in südlichen Gefilden abläuft, wo man fremde Buddys kurz vor dem Abtauchen „zugelost“ bekommt, erhöhen solche Geräte das Sicherheitsniveau ganz beträchtlich. Fast jeder Sporttaucher kann sich an Gegebenheiten erinnern, wo ein fremder Buddy minutenlang mit sich oder seiner Kamera beschäftigt war anstatt ein Auge auf den Tauchpartner zu haben.

Gerade Tauch-Anfänger kennen oft das Gefühl der „Einsamkeit“, wenn der Tauchpartner zu viel Abstand hält. In diesen Fällen ist es gut, wenn man den Partner schnell und einfach „rufen“ kann. Das reine Vorhandensein des „Ruf“-Knopfes senkt hier sicher den Stresslevel.

Auch wenn zwei Taucher gerne Fotografieren möchten fördert die Möglichkeit den Buddy zu rufen ganz klar die Tauchsicherheit.

Unser Fazit: empfehlenswert im Sporttauchbereich – wünschenswert wäre eine längere Akku-Laufzeit und ein Metallgehäuse für anspruchsvollere Einsätze

%d Bloggern gefällt das: