Jan 23

Gewichtssysteme für Taucher


Als Taucher braucht man oft zusätzliches Gewicht, um den Auftrieb der Ausrüstung auszugleichen. Darüber hinaus ist es für die Wasserlage, also den Trimm eines Tauchers von entscheidender Bedeutung, wie und wo das Gewicht befestigt ist.

bleitasche

Bleitasche

Als Sporttaucher lernt man zunächst meist mit Jackets tauchen, die heute oft ein integriertes Bleitaschen System haben. Diese Taschen hängen meist in der Hüftregion und sind somit relativ in der Körpermitte weitgehend trimm-neutral positioniert. Diese Taschen werden mit Tauchblei in 1kg oder 2kg Stücken gefüllt.

Wichtig ist es hierbei, auf eine gleichmäßige Verteilung des Gewichts je Seite zu achten, da man sonst „schief“ im Wasser liegt. Alternativ kann man auch einen klassischen Bleigurt benutzen, der zwar mit weniger Komfort, aber grundsätzlich wie ein Bleitaschen System funktioniert.

Wenn die Tauchgänge auch in kaltes Wasser führen, steigen auch die Anforderungen an die Ausrüstung. Ein Trockentauchanzug erfordert mehr Blei und die Gewichtsverteilung von Doppelflaschen erfordert oft eine feinere Justierung des Gewichts um einen optimalen Trimm herzustellen.

 

Hierzu werfen wir mal einen kurzen Blick darauf, was eigentlich ein guter Trimm ist. (Leider kommt dieses Thema in den typischen „quick and dirty“ Ausbildungen an südlichen Stränden oft nicht vor)

trimmung

Der Trimm bestimmt die Wasserlage des Tauchers, das heißt, dass ein Taucher bei ruhiger Wasserlage durch eine gute Gewichtsverteilung automatisch in die richtige Lage kommen sollte. In der optimalen Lage ist der Wasserwiderstand am geringsten. Soviel zur Theorie. Wie macht man das in der Praxis?

Hierzu gibt es spezielle Bleisysteme, die eine zentimetergenaue Positionierung des Gewichtes ermöglichen.

P-Weight

P-weight1

P-Weight

Ein sog. „P-Weight“ ist ein Gewicht, das in die Rückenfalz der Backplate geschraubt wird. Das P-Weight im Bild ist in 1/2kg Stücken individuell abstimmbar.
Darüber hinaus kann das Blei auch nach oben oder unten positioniert werden, um einen möglichst guten Trimm zu erreichen.

 

 

Einige Flaschensysteme (z.B. eine recht kurze Doppel 10) führt bei vielen Tauchern zu einem kopflastigem Trimm.

V-Weight

Um auch in schwierigen Konfigurationen einen guten Trimm einzustellen, kann man ein V-Weight nutzen. V-Weights gibt es als loses Stück Blei, was einfach zwischen die Flaschen geklemmt wird, oder auch als fein justier- und verschraubbare Variante.

flasche mit V-weight

Der einzige Weg zur richtigen Beimenge führt über das Ausprobieren. Hierzu geht man am Besten mit einer 40-50 bar gefüllten Flasche (dann hat sie am meisten Auftrieb) ins Wasser und versucht auf zwei-drei Metern Tiefe mit einem leeren Jacket (und ggf.einem weitgehend leerem Trockentauchanzug) die Tarierung zu halten. Wenn dies problemlos möglich ist, stimmt die Bleimenge.

Wenn die Bleimenge passt sollte anschliessend der richtige Trimm überprüft werden. Kleine Veränderungen der Flaschenmontage bzw. der Bleimontage führen hier zu spürbaren Unterschieden.

So klappt es dann hoffentlich mit der Tarierung und dem Trimm. 🙂

Wie immer freue ich mich über Eure Fragen, Kommentare und Anmerkungen.

%d Bloggern gefällt das: