«

»

Sep 11

Tauchflaschen für DIR Taucher

Doppel-Tauchflaschen für DIR-Taucher

Taucher die nach dem DIR (doing it right Prinzip) tauchen, verwenden typischerweise Doppel-Tauchflaschen. Am Markt sind Doppelpakete in verschiedenen Größen und Arbeitsdrücken erhältlich. Der Einsteiger steht oft vor der Qual der Wahl, welche Tauchflasche nun die Richtige ist. Herstellerseitig bekommt man D7, D8,5, D10, D12, D15 und D18. Alle Tauchflaschen erhält man dazu mit einem Arbeitsdruck von 230 bar, teilweise auch mit 300 bar. Dazu gibt es inzwischen oft noch die Variante mit rundem Boden und konkavem Boden.

Bei soviel Auswahl gibt es leider auch eine Menge Möglichkeiten falsch einzukaufen. 

Was ist nun die richtige Flasche?


Ich bin selber bereits die Größen D7, D8,5, D10 und D12 getaucht und gebe hier meine eigenen Erfahrungen wieder. Das grundsätzliche Problem ist bei einigen Flaschengrößen der Trimm. Ich hatte z.B. bei der D7 und der D10 große Mühe mit dem Trimm da ich im Wasser extrem kopflastig war. Der Grund dafür ist, dass diese Flaschen relativ kurz sind und somit das Gewicht auf die obere Hälfte des Tauchers drückt, was zu Kopflastigkeit führt. Abhilfe schafft hier nur die Verlagerung des Bleis ans untere Ende der Flasche, was bei mir aber nicht zu vollends guten Ergebnissen führte. Entscheidend ist hierbei natürlich auch die eigene Körpergröße.
Eine perfekte Balance für mich (Körpergröße 1,84m) ermöglichen die Größen D8,5 und D12 (siehe Foto). Beide Pakete sind lang und verteilen somit das Gewicht auf eine große Fläche. Sie sind daher auch die DIR-Standardgrößen.

Der Flaschenboden – rund oder konkav?

Tauchflaschen für DIR TaucherDie D8,5 (links im Bild) tauche ich mit rundem Boden, die D12 mit konkavem Boden. Grundsätzlich gilt hier folgendes: runde Flaschen stehen nicht von alleine und sollten daher möglichst liegen. Konkave Flaschen stehen gut, was aber durch zusätzliches Gewicht (ca 1,5 kg pro Flasche) erkauft wird. Dieses zusätzliche Gewicht ist am unteren Ende  und verbessert in vielen Konfigurationen die Balance der Flaschen, da sie das Gewicht der Atemregler ausgleichen. Ich tauche meine D12 daher völlig ohne zusätzliches Blei. Hätten sie keinen konkaven Boden, müsste ich daher 3 kg Blei anbringen. In diesem Fall macht es also absolut Sinn, einen konkaven Boden zu wählen, da der Komfort nicht zu zusätzlichem Gewicht führt (andernfalls müsste ich ja das Blei tragen).

200 bar, 230 bar oder 300 bar?

Die meisten heute hergestellten Flaschen haben einen Arbeitsdruck von 230 bar. Einige (ältere) Modell sind bis 200 bar zugelassen. Etwas exotisch sind 300 bar Flaschen, die natürlich mehr Luft haben, was aber durch hohes Flaschen-Gewicht und 300 bar Gewinden an der ersten Stufe erkauft wird.

Dazu füllt längst nicht jede Füllstation auch 300 bar. Wer die Wahl hat, sollt zur 230 bar-Variante greifen.

 

Bevor mich jetzt viele Taucher anschreiben und von anderen Tauchflaschen-Größen überzeugen wollen: D8,5 und D12 sind DIR-Standard weil sie bei Standard Konfigurationen meistens zu den besten Ergebnissen führen.

Natürlich gibt es auch Taucher, die mit anderen Tauchflaschen-Größen vernünftig Tauchen können, das hängt nicht zuletzt auch von der Körpergröße, der weiteren Ausrüstung (Lampe, Atemregler etc.) ab. Wer jedoch ernsthaft ins technische Tauchen einzusteigen will, kommt an einer D12 auf Dauer nicht vorbei.

2 Kommentare

  1. huey

    Hi Marc, vielen Dank für die Ergänzungen. Ich stimme Dir absolut zu.
    Herzliche Grüße, Huey

  2. Marc

    Schön geschriebener Bericht!
    Ich würde noch auf die Schellen eingehen. Sie sollten natürlich aus V4A Stahl sein. Es gibt sogar noch Doppelgeräte, wo die Flaschen nur durch die Brücke und die Standfüße gehalten werden. Hiervon kann ich mangels Stabilität nur abraten. Speziell bei der D8,5 kann man zwischen einem schmalen und einem breiten Schellenabstand wählen. Ich würde zum breiten Abstand raten. Die meisten Taucher mit Doppelgerät haben eine größere Wingblase (ab 18/20L aufwärts). Durch den breiteren Abstand liegt diese dann besser am Doppelpack.

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: