Vereisen der Atemregler verhindern

Wir waren heute (25.November)  tauchen und hatten zum ersten Mal im Winter 2017/2018 mit Wassertemperaturen von unter 10°C einen echten Kaltwassertauchgang. Zeit also nochmal darüber nachzudenken, wie ein Vereiser verhindert werden kann.

Heute geht es nicht um die Konfiguration der Atemregler sondern um zwei einfache Dinge, die in der Vorbereitung eines Kaltwassertauchgangs oft nicht beachtet werden.

Nach dem Tauchgang ist vor dem Tauchgang….

Nach meinem heutigen Tauchgang bin ich etwa 40 Minuten Auto gefahren, habe dann mit meinem Buddy einen Glühwein getrunken und habe nach etwa 150 min nach dem Tauchgang meine Atemregler aus der Tasche geholt.

Hier ein Foto was genau zu diesem Zeitpunkt gemacht wurde:

Wie man deutlich erkennen kann, sind die Regler immer noch so kalt, dass sich am Gehäuse Kondenswasser bildet.
Fasst mal Eure Regler an, die fühlen sich teilweise auch nach drei Stunden zu Hause immer noch richtig kalt an.

Dieses Kondenswasser kann sich auch im Inneren der ersten Stufe bilden. Daher ist es wichtig, die Regler so aufzubewahren, dass dieses Wasser möglichst komplett trocknet, das es andernfalls die Basis für eine Vereisung bildet.

 

Darum ist es wichtig, dass die ersten Stufen richtig trocknen können. Ich entferne dazu die Staubschutzkappen und hänge die Regler in einem beheizten Zimmer an die Wand. Ich verwende dazu eine Gitarrenhalterung, die an die Wand geschraubt ist.

Das sieht dann so aus:
Die Regler hängen offen an der Wand und trocknen so bis zum nächsten Tauchgang vollständig. So ist sichergestellt, dass die Regler wieder im trockenen Zustand zum Einsatz kommen.

 

Vor dem Tauchgang…

sieht man auch oft ein falsches Handling beim Buddycheck.
Die Luft entspannt sich bekanntlich wenn sie aus der Flasche kommt. Dieses Druckgefälle führt dazu dass die Atemluft  eiskalt (bis zu 15° unter Aussentemperatur) in die zweite Stufe gelangt. Bei einstelligen Aussentemperaturen reicht das schon aus um in der zweiten Stufe Eiskristalle zu erzeugen. Daher ist es empfehlenswert, das testweise Atmen der Regler unterwasser zu machen. Bückt euch im Wasser soweit dass der Regler vollständig vom Wasser umschlossen ist. Das hat zwei Vorteile: zum einen merkt man so ob die Membran richtig dicht sitzt (sonst kommt etwas Wasser mit) und das Wasser verhindert durch die höhere Temperaturleitfähigkeit als Luft ein Vereisen der zweiten Stufe.

bis bald,
Huey

 

 

%d Bloggern gefällt das: